Aufschieberitis, in der wissenschaftlichen Sprache „Prokrastination“ genannt, ist ein weit verbreitetes Phänomen, das bereits vielfach untersucht worden ist. Demzufolge konnte mindestens jeder Vierte in Deutschland bereits an sich selbst Erfahrungen mit diesem „Virus“ sammeln. Auch unter Studenten („Studentensyndrom“) ist Prokrastination weit verbreitet.

 

Das ständige Aufschieben von Arbeiten, Aufgaben und Projekten bezieht sich vorwiegend auf unangenehme Dinge und geschieht selbst dann, wenn der Mensch sich der schädlichen Konsequenzen durchaus bewusst ist, diese aber mehr oder weniger erfolgreich verdrängt. Es geht hierbei nicht darum, auch mal etwas liegen zu lassen oder in der Priorität zu verschieben. Nicht jeder Tag gibt uns die Möglichkeit, uns fest an den eigenen Tagesplan zu halten. Wird das Aufschieben von Aufgaben jedoch zum Dauerzustand, besteht dringender Handlungsbedarf.

 

Dem Problem der Prokrastination liegen Handlungsmuster zugrunde, deren Mechanismen zu durchschauen und zu durchbrechen das Ziel ist. Denn der negative Kreislauf bei fortschreitender und chronischer Aufschieberitis kann zu ernsthaften finanziellen und gesundheitlichen Folgen führen. Der Schritt zum Selbstmitleid ist nicht weit und das kostet Energie. Der Betroffene fühlt sich wohl in der hilflosen Opferrolle und nimmt keinerlei Hilfe an. Das Selbstwertgefühl wird kontinuierlich geschwächt, Kollegen und Freunde verlieren das Vertrauen und die Lust an der Zusammenarbeit. Unzuverlässigkeit macht einsam, die eigene Unfähigkeit zur Disziplin frustriert, die Belastungen werden immer größer und können im Endstadium bis zur Depression oder zum Burnout führen.

 

In diesem Coaching-Kurs hinterfragen wir die Gründe der Aufschieberitis, die eigene Organisation und finden neue, individuelle Vorgehensweisen, um die alten, belastenden Gewohnheiten durch neue, bessere zu ersetzen. Mit Hilfe einfacher Tools lernt der Klient, wo Handlungsbedarf besteht und wie er in kleinen Schritten ohne allzu große Veränderungen seine Aufgaben wieder in den Griff bekommt und so zu mehr Entspannung und Zufriedenheit zurückkehrt. Zahlreiche Tipps für den Alltag unterstützen ihn dabei.

 

Erfahrungsgemäß ist es hilfreich, diesen Coaching-Kurs mit Elementen des Zeitmanagements anzureichern.